• Hilge Kohler

Was wir an Strafarbeiten lernen können

Tipps für den Aufbau von Texten unterschiedlicher Länge und Art - inspiriert von einer Strafarbeit


Neulich war es wieder soweit: Nach langer Zeit hatte Sohn eine Strafarbeit kassiert. Zwei Textseiten zum Thema "Warum sollte man im Unterricht nicht reden?” waren zu füllen (womit der Anlass für die Strafarbeit klar war). Nach reichlich Murren und Zurren machten wir uns ans Werk - das heißt: SOHN machte sich ans Werk und ich machte mich daran, gute Tipps zu geben.


Erste Reaktion: “Was soll ich denn zu dem Thema alles auf 2 Seiten schreiben? Das ist doch auf 4 Zeilen erledigt.”

Stimmt. Groß und übersichtlich schreiben, jede 2. Zeile benutzen, mit Selbstgemaltem bebildern - alles keine Optionen, denn schlimmstenfalls muss die Arbeit wegen Platzschindens nochmals geschrieben werden.


Aber strecken lässt sich jedes Thema und der gleiche Inhalt ist in 4 Sätzen oder in 40 Sätzen gesagt. Und genau das taten wir. So wurde die verhasste Strafarbeit zum willkommenen Anlass, den Aufbau von Texten zu üben. Da vielleicht auch andere bisweilen in die Verlegenheit kommen, zwar keine eigene Strafarbeit (mehr) zu schreiben, aber den eigenen Kindern, Neffen oder Nachbarskindern auf die produktiven Sprünge zu helfen, teile ich hier unsere Bauanleitung.


Bauanleitung für Diskussionsbeiträge beliebiger Länge

  1. Überschrift mit Titel, Name, Datum

  2. Einleitung: Worum geht es hier, was werde ich auf den nächsten Seiten tun?

  3. Optional: persönliche Anekdote zum Thema (diese Option hat mein Sohn strikt weggelassen mit dem Argument “das interessiert doch niemanden”)

  4. Meine drei zentralen Aussagen. Hier: die 3 wichtigsten Gründe, aus denen wir im Unterricht nicht reden sollten. - Grund 1 mit Erklärung - Grund 2 mit Erklärung - Grund 3 mit Erklärung

  5. Zusammenfassung: Die Essenz - mein eben Erläutertes in 1-2 Sätzen.

  6. Optional: Abschluss als Appell an die Leser “deshalb sollten wir nicht stören”, oder eigenes Bekenntnis “deshalb werde ich nicht mehr stören (oder es zumindest versuchen)”


Sehr einfach ist diese Bauanleitung, und deshalb funktioniert sie zuverlässig. Drei Tipps haben wir noch für die Umsetzung: 


1) Was tun gegen den Kreativstau?

Leere Seite vor den Augen, Gedankenleere im Hirn - dagegen hilft die Spracheingabe des PC, Laptop, Chromebook. Denn wenn wir reden, kommen unsere Gedanken wie von allein in Gang. Die Spracheingabe erfasst unsere Gedanken, und dann können wir sie editieren, löschen, umschreiben, ergänzen - und oft kommen wir dabei wie von selbst in den Schreibfluss. Nebenbei übt dies auch das Sprechen in ganzen Sätzen, denn oft wird uns dabei erstmals bewusst, wie viele Bruchstücke und Füllwörter wir benutzen. 


2) Warum Grund 1, 2 und 3?

Warum nicht 5 oder mehr oder mehr Gründe? - Die einfache Antwort lautet: weil es immer 3 sind. Von der Dreifaltigkeit über die Musketiere bis zu den Prioritäten, die Angela Merkel nach ihrer Wiederwahl als Kanzlerin aufstellte: Die Dreiteilung scheint in unsere kulturelle DNA eingewoben und ist ein in der Praxis leicht zu beobachtendes Phänomen. Achten Sie drauf und probieren Sie es aus! 


3) Wozu die persönliche Anekdote zum Einstieg?

Notwendig ist das Persönliche nicht. Aber es hilft, die Leser ins eigenen Thema zu ziehen. Wer einige TED Talks gehört hat, weiß, was ich meine. Persönlich zu werden, ist Typ- und Geschmackssache; manch einem ist schon die Frage nach dem eigenen Befinden zu intim, während andere scheinbar schlafwandlerisch die Grenze zum allzu Persönlich-Peinlichen überschreiten. Entscheidend ist: Wenn ich schreibe oder rede, geht es viel weniger um mich, als wir oft denken - es geht um meine Leser oder Zuhörer und um das, was ich bei ihnen erreichen will. Und wenn ich etwas von mir preisgebe, dann bitte ich mein gegenüber um etwas Aufmerksamkeit, statt belehrend in sein Reich hinein zu rufen. Und dann stehen die Chancen gut, dass ich “mit dem Herzen” gehört werde.


Eine Bauanleitung für viele Texte

Dies war unsere  Bauanleitung für Basistexte. Ob Strafarbeit, Aufsatz oder Fachartikel: Wir hoffen, die Bauanleitung kann Euch und Ihnen bei vielen Arbeiten helfen. Fast möchte ich sagen: Danke an den Mathelehrer für die Strafarbeit, denn ohne sie gäbe es diesen Text nicht. Wir freuen uns auf Feedback, Erfahrungen, Ergänzungsvorschläge etc.




0 Ansichten

hilge@hilgekohler.com

T 06221/6528744

  • Grey Twitter Icon
  • Grey LinkedIn Icon

© 2020 by Hilge Kohler 

  • Twitter Social Icon
  • LinkedIn Social Icon